Ebay-Abbruch-Jäger, Vorsicht bei vorzeitigem Ebayauktionsabbruch

Viele kennen und nutzen die Internet Auktionsplattform ebay. Leider entwickeln
sich dort immer häufiger äußerst ärgerliche Rechtsstreitigkeiten im Zuge vorzeitiger Beendigung von Auktionen durch den Verkäufer.
Vielfach werden aus unterschiedlichen Gründen Auktionen beendet. Die Verkäufer sind sich dabei nicht bewußt, daß ein Abbruch einer Auktion nicht beliebig ohne Rechtsfolgen durchgeführt werden kann.
Die Allgemeinen Vertragsbedingungen von Ebay fingieren hierbei, wenn ein Gebot bereits abgegeben worden ist, einen Vertragsabschluß, vielfach mit weitreichenden, ja dramatischen Folgen.

Besondere Bedeutung haben dabei die Fälle, in denen die Auktion beendet wird, ohne dass der Artikel zerstört worden ist und damit nicht mehr geliefert werden kann. Gemeint sind dabei die häufig vorkommenden Fälle, daß der Kaufgegenstand außerhalb von Ebay an einen Mitbieter oder Beobachter der Auktion zwecks Ersparnis der Ebay-Gebühren verkauft und die Auktion sodann vor Ablauf der regulären Auktionszeit von in der Regel 7-10 Tagen beendet wird.

Die Rechtsprechung stellt sich insoweit uneinheitlich nicht einheitlich dar. Teils wird entschieden, daß kein Vertrag vor Ablauf der regulären Auktionszeit zustande kommt und demzufolge keine Ansprüche des Bieters entstehen. Teils - und dies stellt sich mit Blick auf eine Entscheidung des OLG Hamm v. 30.10.2014 als im durchdringen befindlicher Trend (dem übrigens auch das AG Biedenkopf folgt) dar - wird ein Vertragsabschluß unter Hinweis auf die Ebay-AGB angenommen, was zum Schadenersatz gegenüber dem Bieter führen kann. Dabei setzt sich das OLG Hamm auch mit einer Entscheidung des LG Aurich vom 3.2.2014 auseinander, die zu dem gegenteiligen Ergebnis gelangt.

In allen diesen Fällen ist es dringend geboten, sich möglichst frühzeitig anwaltlichen Rat einzuholen. Denn die Bieter verfolgen professionell Ebayauktionsabbrüche, um hier gewinnbringend vorzugehen.



Eingestellt am 04.03.2014 von W. M. Bäumner